Das Projekt
 

Gewalt, Verfolgung und Freiheitskampf bezeugen – Erinnerungen bewahren für eine lebendige Demokratie

Wissenschaftlich begleitete Zeitzeugengespräche mit ehemaligen politischen Häftlingen der SED – Diktatur an Schulen in Nordrhein – Westfalen
( ein Bildungsangebot für Nordrhein – Westfalen )


Das Projekt

  • wurde initiiert von der VOS, Landesverband Nordrhein – Westfalen
  • wird in Kooperation mit der Ruhruniversität Bochum ( RUB ), IDF bearbeitet ® www.rub.de/deutschlandforschung/zeitzeugen
  • wird gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED – Diktatur in Berlin ® www.stiftung-aufarbeitung.de
  • ist offen für die Mitarbeit weiterer Opferverbände

    Die VOS e. V. ( Vereinigung der Opfer des Stalinismus )
  • ist der älteste deutsche Verband ehemaliger politischer Häftlinge des Stalinismus und der SED –Diktatur in Ostdeutschland;
  • wurde am 09. Februar 1950 im freien Teil Berlins gegründet und hat damit eine lange Tradition im Kampf für die Einheit Deutschlands, für die Erhaltung und Festigung der Demokratie, für soziale Gerechtigkeit und für die ehrliche Aufarbeitung der geschichtlichen Folgen von zwei Diktaturen in Deutschland;
  • kämpft seit ihrer Gründung um die Anerkennung und gerechte Gleichbehandlung der ideellen und materiellen Folgen für die Opfer der 2., der kommunistischen Diktatur in Deutschland;
  • ist als eingetragener Verein mit eigener Satzung seit 1951 rechtsfähig;
  • ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig;
  • ist über ein Netz von Landes- und Bezirksgruppen im gesamten Deutschland präsent;